DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Ein flinkes, schlaues Kerlchen Rauhaardackel

Kulthund made in Germany – Der Rauhaardackel ist der kleinste Gebrauchshund: ein flinkes, schlaues Kerlchen, das sich von nichts Bange machen lässt. Das macht ihn zu einem der beliebtesten Hunde und einem echten Exportschlager.

Rauhaardackel – Flinkes, schlaues Kerlchen
Rauhaardackel © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Schulterhöhe 18 cm bis 27 cm
Gewicht 6,5 bis 9 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 4: Dachshunde, Standard Nr. 148
Verwendung Familienhund, Gebrauchshund und Jagdhund
Alter 12 bis 14 Jahre

Die Entstehung des kleinsten deutschen Jagdhundes lässt sich in einer langen Linie vom Bronzezeit-Hund, dem sogenannten Torfhund, über den jagenden Niederhund, die molossischen Hunde, die teckelartige Bracke bis zum ersten im Standard von 1879 festgelegten Kurzhaardackel, dem Urdackel mit glattem Fell, nachzeichnen. Beteiligt an der Entstehung des heute beliebtesten Dackeltyps mit rauem Fell sind Terrier und Schnauzer. Der Rauhaardackel wird in drei Größen gezüchtet: Normalschlag, Zwerg- und Kaninchendackel.

Voraussetzungen für die Haltung

Der Rauhaardackel ist für seine Sturköpfigkeit und seinen Eigensinn bekannt. Als Jagdhund, der auf selbstständiges Handeln gezüchtet wurde, besitzt der Rauhaardackel ein starkes Selbstbewusstsein und bedarf einer konsequenten Erziehung, damit er sich im Umgang mit anderen Hunden nicht überschätzt. Um der Dackellähme vorzubeugen, sollte die Rückenmuskulatur gestärkt und Übergewicht vermieden werden.

Anfälligkeiten

Augenkrankheiten, Bandscheibenvorfall (Dackellähme), im Alter Herzkrankheiten

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X