DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Westfälischer Wachtelschreck Großer Münsterländer

Weder Moor, Dornen noch Gestrüpp sind ein Hindernis für den großen Münsterländer. Seine feine Nase führt ihn stets zum Ziel.

Großer Münsterländer - Westfälischer Wachtelschreck
Großer Münsterländer © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Schulterhöhe bis 65 cm
Gewicht 25 bis 30 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 7: Vorstehhunde, Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde, Standard Nr. 118
Verwendung Jagdgebrauchshund, Hütehund, Hofhund und Wachhund
Alter 11 bis 13 Jahre

Der Große Münsterländer ist eng mit dem Kleinen Münsterländer und dem Deutschen Langhaar verwandt. Seine Abstammung von den mittelalterlichen Vogelhunden ist ihm auch heute noch anzumerken. Ursprünglich war der große Münsterländer nur eine Farbvariante des Deutschen Langhaar. Der begeisterte Schwimmer hatte die Aufgabe, das Federvieh nach dem Schuss des Jägers ausfindig zu machen. Als die schwarz-weißen Hunde im Jahre 1909 von der Langhaar-Zucht ausgeschlossen wurden, beschlossen die Münsterländer Bauern, den vielseitigen Jäger als eigenständige Rasse zu erhalten. 1922 begann man mit 83 der schwarz-weißen Hunde die Zucht der Großen Münsterländer.

Voraussetzungen für die Haltung

Der Große Münsterländer braucht viel Auslauf und eine sinnvolle Beschäftigung.

Anfälligkeiten

Rassespezifische Erkrankungen sind beim Großen Münsterländer nicht bekannt.

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X