DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Brummbär mit blauer Zunge Chow Chow

Der Chow Chow ist nicht gerade für seine überschwängliche Art bekannt. Statt sich bei Fremden anzubiedern, bleibt er lieber treu an der Seite seines umsichtigen Rudelführers.

Chow-Chow – Brummbär mit blauer Zunge
Chow-Chow © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Rüden: Schulterhöhe bis 56 cm
Gewicht 25 bis 30 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 5: Asiatische Spitze und verwandte Rassen, Standard Nr. 205
Verwendung Wachhund und Begleithund
Alter 10 bis 14 Jahre

Bereits im 11. Jahrhundert vor Christus beschreiben Chroniken einen prachtvollen Tartarenhund, zu dessen unverwechselbaren Merkmalen eine blaue Zunge gehörte. Terrakottafiguren und Bilder aus der Han-Dynastie um 200 vor Christus hatten häufig einen Hund zum Motiv, der dem Chow Chow zum Verwechseln ähnlich sah. Vermutlich brachten Mongolen ihre Jagd-, Schutz- und Kriegshunde, die dank ihrer treuen Ader beliebte Gefährten waren, mit nach China. Als die Briten den Chow Chow im 19. Jahrhundert mit auf die Insel nahmen, war es nicht mehr weit bis zu seiner Verbreitung auf dem Kontinent.

Voraussetzungen für die Haltung

Dem Jagdtrieb des Chow Chow sollten Halter mit frühzeitigem Training begegnen. Durch seine Dominanz und Fixierung auf eine Person eignet sich der Chow Chow vor allem als Einmannhund. Obwohl nicht sonderlich lauffreudig, liebt er dennoch ausgedehnte und gemütliche Spaziergänge.

Anfälligkeiten

Der Chow Chow ist sehr anfällig für Augen- und Hautkrankheiten. Aufgrund des dichten Fells ist der Chow Chow sehr hitzeempfindlich.

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X