DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Übungen für Mensch und Tier Das 7-Wochen-Profitraining: Endlich ein Team!

Astrid Nestler 12.09.2011

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg, weiß Profiausbilder Armin Schweda. Für DOGS entwickelte er Übungen zum Nachmachen. Sie trainieren die Konzentration des Hundes – und die Geduld des Halters.

Manchmal bringen sie uns zur Verzweiflung. Sie gucken einfach weg, machen ihr eigenes Ding. Jede Fliege ist spannender als das, was Frauchen gerade möchte. Je nach Temperament buhlen manche Halter dann mit Würstchen um Bellos Aufmerksamkeit, andere lassen Schimpfwörter durch die Hundeohren wehen – die dann gerade auf Durchzug gestellt zu sein scheinen. Beides ist mühsam und wenig effizient. Was aber tun, damit er zuhört und mitmacht?

DOGS fragte einen, der weiß, wie es geht: Armin Schweda bildet deutschlandweit Personenspürhunde – sogenannte Mantrailer – für den Polizei- und Rettungsdienst aus. Irrt ein seniler Mensch verwirrt durch die Stadt oder wird ein flüchtiger Verbrecher nach der Tat gesucht, kommen diese Hunde zum Einsatz.

„Die Nase dazu bringt jeder Hund genetisch mit“, erklärt der Ausbilder aus Hof in Oberfranken. „Entscheidend für den Erfolg ist die Fähigkeit der Hunde, sich zu konzentrieren. Diese Arbeit findet im Alltag statt, wo es jede Menge Ablenkung gibt.“ Für DOGS stellte Armin Schweda sieben Übungseinheiten zusammen, mit denen selbst Familienhunde in kurzer Zeit lernen, aufmerksam zu sein und mit ihren Menschen zusammenzuarbeiten.

Konzentrationstraining: Das 7 Wochen Profitraining: Endlich ein Team!
Wichtig für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund: die Konzentrationsfähigkeit des Vierbeiners © Robertino Nikolic

Um besser zu verstehen, ob und welche ursächlichen Probleme in der eigenen Beziehung zum Hund Bellos Mitarbeit erschweren, nennt Schweda zwei Möglichkeiten, woran es liegen kann:

Teamproblem 1: Es gibt Hunde, die durchaus gesprächsbereit sind und sich bemühen, es ihrem Menschen recht zu machen, aber nicht verstehen, was eigentlich von ihnen erwartet wird. Diese Hunde geben irgendwann auf, sie resignieren.

Teamproblem 2: Bei anderen Hunden, die die Dinge zwar verstehen, sich aber nicht sonderlich darum scheren, hat der Mensch es bisher versäumt, den nötigen Respekt von ihnen einzufordern. Ähnlich wie Schulkinder, die lieber herumtoben, statt still zu sitzen und zuzuhören, gehen sie konsequent eigenen Interessen nach. Die Übungen von Trainer Armin Schweda können helfen, klarer zu agieren, damit sich der Hund künftig seltener entzieht.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X